E-Plus kauft UMTS-Infrastruktur von Mobilcom

Düsseldorfer zahlen 20 Millionen Euro

E-Plus übernimmt 3723 UMTS-Standorte von Mobilcom. 931 dieser Standorte sind bereits mit der notwendigen UMTS-Netztechnik ausgestattet, so der Düsseldorfer Konzern. Er lässt sich den Deal 20 Millionen Euro kosten.

Durch den Vertrag erhofft sich E-Plus einerseits Einsparungen in zweistelliger Millionenhöhe, andererseits sollen die notwendigen Kosten für die Integration und die Reorganisation der Netz-Komponenten berücksichtigt werden.

Weil sich sowohl Mobilcom als auch E-Plus für Nokia und Ericsson als Lieferanten der Netztechnik entschieden hätten, könnten Mobilcoms Infrastruktur-Komponenten von E-Plus genutzt werden.

Der Vertrag steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung des Bundeskartellamtes. „Der Kauf der UMTS-Infrastruktur von MobilCom verschafft uns Vorteile. Wir bekommen die passenden UMTS-Standorte und die Infrastruktur zu einem fairen Preis und sparen obendrein noch Zeit beim Roll Out. Das stärkt unsere Position im Markt“, zeigt sich E-Plus CEO Uwe Bergheim überzeugt.

ZDNet liefert in einem Spezial Aktuelles und Hintergründe zur Mobilcom-Krise.

Kontakt: E-Plus, Tel.: 0211/4480 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu E-Plus kauft UMTS-Infrastruktur von Mobilcom

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *