Mit dem GeforceFX 5900 Ultra will Nvidia zurück an die Spitze

Noch ist der GeforceFX 5800 Ultra kaum im Handel, da präsentiert Nvidia bereits das Nachfolgemodell

ATI und Nvidia liefern sich derzeit ein hartes Duell im Grafik-Business. Beide Firmen kämpfen um die Vormachtstellung. In sämtlichen Segmenten stehen sich die beiden Kontrahenten mit entsprechenden Produkten gegenüber. Derzeit scheint ATI die Nase vorn zu haben. Der vor kurzem vorgestellte Radeon 9800 Pro ist leistungsfähiger als Nvidias NV30-Chip GeforceFX5800 Ultra. Jetzt kontert der einstige Performance-Leader mit der 5900 Ultra.

Im Vergleich zum bisherigen Top-Modell bietet der GeforceFX 5900 Ultra ein 256 Bit-Speicherinterface. Damit zieht Nvidia nun mit ATI gleich, die bereits im letzten Sommer mit der Radeon 9700 diese Technolgie vorgestellt haben. Erste Boards sollen ab Juni erhältlich sein. Das Spitzenmodell GeforceFX 5900 Ultra (450/425 MHz Chip-/Speichertakt) ist mit 256 MByte DDR-Speicher ausgestattet und soll 499 Euro kosten. Die GeforceFX 5900 mit 128 MByte Speicher soll für 399 Euro zu haben sein. Die Value-Edition kostet 299 Euro.

Weitere Infos und Benchmarks sind in folgendem Beitrag enthalten: GeforceFX 5900 im Test

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Mit dem GeforceFX 5900 Ultra will Nvidia zurück an die Spitze

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *