Pinnacle kündigt Cinéwave 4 an

Programm soll noch im Frühsommer zu haben sein

Noch in diesem Frühsommer soll die Version 4 von Cinéwave ausgeliefert werden. Das hat Pinnacle Systems heute angekündigt. Die gleich lautende Versionsnummer soll die enge Zusammenarbeit mit den Entwicklern der Editing-Software Final Cut Pro von Apple verdeutlichen: Als Gesamtlösung würden Cinéwave 4 und Final Cut Pro 4 ein verbessertes Spektrum an neuen Echtzeit-, Online/Offline- und HD-Funktionen bieten, so der Hersteller.

Zu den neuen Features von Cinéwave 4 sollen eine große Anzahl neuer Echtzeit-Effekte, erweiterte Editing-Funktionen für HD und Film sowie ein verbessertes Audio-Handling gehören. Cinéwave soll zu Preisen ab 3370 Euro im Fachhandel zu haben sein. erhältlich. Bestehenden Kunden will Pinnacle Systems ein Upgrade für rund 299 Euro anbieten.

Zu den wichtigsten Verbesserungen sollen Realtime-Capture und -Playback von DVCPro 50, Remapping von Slowmotion- und Motion-Effekten mit Keyframe-Support und in Echtzeit, Unterstützung der neuen Multi-Stream Echtzeit-Effekte in FCP4 sowie 32-bit Rendering für das HDR Image Processing in FCP4 und Unterstützung des RGBA-Renderings mit Adobe After Effects zählen.

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Pinnacle kündigt Cinéwave 4 an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *