Fraunhofer zettelt Roboterrevolution an

KURT2 und Volksbot demonstrieren auf der Control ihre Fähigkeiten

Schon seit Jahren versprechen die Wissenschaftler nicht nur des Fraunhofer Instituts das erscheinen von intelligenten Maschinen. Statt Fernsteuerung verlangten Kunden autonome intelligente Systeme. Mit KURT2 wurde nun im Fraunhofer-Institut AIS eine Roboterplattform entwickelt, die eine Evolution zwischen spielerischer Nutzung und Entwicklung eigener professioneller Anwendungen ermöglichen soll.

Ebenfalls neu: Die mobile Roboterplattform Volksbot entwickelt. Das System bündle das mechatronische und softwaretechnische Know-How des Fraunhofer Robocup-Teams. Zu der Zielgruppe zählen nach Angaben der Entwickler nicht nur Anwender aus Industrie, Forschung und Lehre, sondern auch Privatpersonen ohne besondere Programmierkenntnisse.

Der Volksbot soll Raumüberwachung mit Videoübertragung in Echtzeit ermöglichen, die Raumerfassung mit Laserscannern oder einer zweiten Kamera sowie eine mobile halb- oder vollautomatisierte Messwerterfassung.

Zu sehen sind die beiden Entwicklungen KURT2 und Volksbot sowie täglich stattfindende Robocup-Wettkämpfe, das sind bekanntlich Fußball spielende Roboter von Fraunhofer AIS und COPS Stuttgart, auf der Control (6. Mai bis 9. Mai 2003 in Sinsheim) in Halle 6, Stand 6209.

Themenseiten: Hardware, Roboter

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Fraunhofer zettelt Roboterrevolution an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *