Rosa Riese reißt Telefonhäuser ab

15.000 müssen weichen und sollen durch "Basistelefone" ersetzt werden

Die Deutsche Telekom (Börse Frankfurt: DTE) will bundesweit 15.000 Telefonhäuschen und -säulen an wenig genutzten Standorten abbauen. Sie sollen durch so genannte Basistelefone ersetzt werden, an denen allerdings nicht mit Münzen oder mit Telefonkarten bezahlt werden kann, wie die Telekom in Bonn mitteilte.

Möglich sind von dort aus kostenfreie Notrufe, Telefonate mit einer Calling Card sowie R-Gespräche, bei denen der Angerufene die Gebühren übernimmt. Diese Lösung solle bis Ende 2005 in einem Pilotversuch getestet werden, hieß es weiter.

Wegen der zahlreichen privaten Telefonanschlüsse und Handy-Nutzer hätten sich die „Anforderungen an eine Versorgung mit öffentlichen Telefonen verändert“, erklärte die Telekom.

Kontakt: Deutsche Telekom, Tel.: 0800/3301000 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Rosa Riese reißt Telefonhäuser ab

Kommentar hinzufügen
  • Am 30. April 2003 um 6:03 von Carlos

    ist wieder mal typisch..
    ..Leistungen welche vielleicht nicht mehr soviel Gewinn abwerfen, aber der Allgemeinheit nützen werden beseitigt. Gerade älter Menschen und sozial schwache werden wieder von dieser Massnahme betroffen. Nicht jeder hat ein Handy ..oder will ein Handy.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *