Intel lässt Celeron-Preise purzeln

Nur noch der 2,3 GHz Desktop-Chip kostet noch über 100 Dollar

Der weltgrößte Halbleiterhersteller Intel (Börse Frankfurt: INL) hat die Großhandelspreise für seine Highend Celeron-Prozessor gesenkt. Die 2,3 GHz-Version des Chips fällt sogar im Einkaufspreis um 23 Prozent. Kostete der Halbleiter am 31. März im 1000er-Pack pro Stück noch 117 Dollar, so gibt es den Prozessor für den Großeinkäufer nun für 89 Dollar.

Nach der Preisreduzierung ist der 2,4 GHz Celeron-Prozessor der einzige Halbleiter im Desktop-Einstiegssegment, der mit 103 Dollar (zuvor 127 Dollar; minus 18,9 Prozent) noch über der 100-Dollar-Grenze liegt. Einen kräftigen Abschlag in Sachen Preis musste auch die 2,2 GHz-Variante des Halbleiters hinnehmen. Der Chip fiel um 19,4 Prozent von 103 auf 83 Dollar.

Auf Platz vier der Preissenkungen landet die 2,0 GHz-Version des Celeron. Die CPU ist nun 14 Dollar (16,9 Prozent) günstiger als vor der Reduzierung und kostet jetzt pro Stück nur noch 69 Dollar. Die 2,1 GHz-Fassung ist zehn Dollar teurer und wurde um 11,2 Prozent im Preis nach unten geschraubt. Ganze fünf Dollar preiswerter im Einkauf ist nun auch die 1,8 GHz-CPU und schlägt jetzt nur noch mit 64 Dollar zu Buche. Unverändert ließ Intel die Preise für die Chips mit 1,7, 1,4 und 1,3 GHz mit 54 Dollar pro CPU.

Erst vor rund zehn Tagen Intel hatten Intel und Advanced Micro Devices (AMD; Börse Frankfurt: AMD) die Preise für ihre Highend-Prozessoren purzeln lassen. Grund war die Einführung neuer CPUs in den nächsten Tagen. Mit den neuen Produkten wollen die beiden Unternehmen die Marktnachfrage nachhaltig stimulieren. Seit der ersten Aprilwoche sind die CPU-Verkäufe mager, so viele Prozessor-Händler. Erwartungsgemäß sei jedoch immer das zweite Quartal in der Industrie schwach.

Um dem Markt einen Impuls zu geben, will Intel eigenen Angaben nach den Preis für sein Pentium 4 drei GHz mit 400/533MHz Front Side Bus (FSB) auf 401 Dollar senken. Grund ist die Einführung des 3 GHz P4-Modells mit 800 MHz Front Side Bus. Mitte Mai sollen auch 800 MHz-FSB P4-Modelle mit 2,8 und 2,6 GHz folgen, daher überarbeitet der Chip-Gigant auch die Preise der 533 MHz FSB-Versionen und drückt diese auf 262 und 193 Dollar im Großhandelspack (Mindestabnahme 1000 Stück).

Kontakt: Intel, Tel.: 089/991430 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Intel lässt Celeron-Preise purzeln

Kommentar hinzufügen
  • Am 28. April 2003 um 20:33 von Christian Schuglitsch

    2,3Ghz über 100$??
    Das Teil ist bei 3Ghz noch langsamer als ein XP1700+ und heizt dann auch mehr. Die Preissenkung war also lediglich von total unverschämt auf reichlich unverschämt :-)<br />
    60Euro wären für’s "Topmodell" vielleicht angemessen.<br />
    <br />
    Wäre vielleicht eine Meldung wert, wenn die Preise auch attraktiv wären.<br />
    <br />
    MfG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *