Telefondiscounter teils doppelt so teuer wie Telekom

MDR warnt vor Kostenfalle bei Call-by-Call im Ortsnetz

Wer mit Call-by-Call im Ortsnetz sparen will, zahlt unter Umständen drauf: Der MDR warnt jetzt vor der Kostenfalle des neuen Telefoniersystems für City-Gespräche: Einige Tarife der Telekom-Konkurrenten wie Arcor oder Tele2 seien deutlich teurer als der Ex-Monopolist.

So koste ein dreiminütiges Ortsgespräch montags bis freitags morgens zwischen sieben und acht Uhr bei der Telekom sechs Cent. Tele2 verlange mit 9,27 Cent hingegen rund 55 Prozent mehr. Der Grund liegt in der unterschiedlichen Taktung: Während Tele2 minutengenau abrechne und pro Takt 3,09 Cent verlange, fallen bei der Telekom pauschal sechs Cent für vier Minuten an. Noch teurer werde ein zehnminütiges Gespräch montags bis freitags morgens zwischen acht und neun bei Arcor: Während die Telekom dafür 24 Cent verlange, koste die gleiche Leistung bei Arcor 45 Cent, also 88 Prozent mehr.

Vorsicht sei auch bei Gesprächen in das Umland des jeweiligen Ortes geboten, da bestimmte Anbieter ihren Citytarif exakt auf den jeweiligen Ort begrenzen. Deshalb würden Gespräche im Nahbereich (Umkreis 20 Kilometer) bereits mit dem Tarif von Ferngesprächen abgerechnet. So koste etwa ein zehnminütiges Gespräch montags bis freitags abends ab 21 Uhr außerhalb des engen Citybereichs beim Anbieter 3U als „Ferngespräch“ 25 Cent, während die Telekom dieses Telefonat noch mit dem Citytarif zu 18 Cent abrechnet und damit fast 40 Prozent billiger ist.

Noch teurer zu dieser Zeit im Nahbereich sei der Telefondiscounter 01051: Hier kostet ein 10-Minuten-Gespräch in dieser Zeit im Nahbereich 36 Cent, also doppelt so viel wie bei der Telekom. Allerdings sei in anderen Zeit-Zonen das Telefonieren über die Telekom-Konkurrenten deutlich billiger.

Bei Call-by-Call wählt der Kunde vor der eigentlichen Telefonnummer eine anbieterabhängige Vorwahl. Das Gespräch läuft dann automatisch über den jeweiligen Telekom-Wettbewerber. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Bezahlt wird über die Rechnung der Telekom.

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Telefondiscounter teils doppelt so teuer wie Telekom

Kommentar hinzufügen
  • Am 29. April 2003 um 12:09 von Dirk Werner

    01051 – ein guter Telekom Ersatz (Zusatz)
    Als Endverbraucher sollte man die Preise schon zu vergleichen wissen, gut finde ich bspw. die Neuerung, innerorts mit Call-by-Call zu telefonieren. Bei 01051 kostet das jetzt rund um die Uhr 1 Ct. Da kann Telekom nicht mithalten.

  • Am 1. Mai 2003 um 11:13 von m.p.

    Telekom
    Die Deutsche Telekom bietet einen sehr guten Service. Den kann man nicht umsonst erwarten, so etwas läuft auch über den Preis.<br />
    Die bisherige Tarifsituation bei den Billig-Anbietern war schon unübersichtlich und erforderte immer zeitraubendes Vergleichen. Nun scheint es noch unübersichtlicher geworden zu sein.So lohnt sich die Sache noch nicht für den kleinen Verbraucher.

  • Am 19. Mai 2003 um 1:17 von Jonas Bauer

    Telekom und guter Service????
    Die Telekom hat noch nie was von Service gehört – und vom guten Service schon mal gsr nicht. Da kann ich ja nur lachen! m.p. scheint ja da ganz andere Erfahrungen gemacht zu haben. Ich habe jedenfalls reichlich schlechte mit der Telekom und finde, dass es endlich Zeit wurde, ihr fast ganz den Rücken kehren zu können.<br />
    Nutze Call-by-Call immer und jetzt bei Ortsgesprächen sowieso. 01051 ist ein guter Tipp, aber auch andere.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *