E-Learning gegen SARS-Verbreitung eingesetzt

Schulen und Universitäten in Hongkong setzen teilweise Macromedias Flash Communication Server MX 1.5 für ihren Unterricht ein

Schulen und Universitäten in Hongkong sind geschlossen, um die weitere Ausbreitung der Lungenkrankheit SARS (Severe Acute Respiratory Syndrome) zu stoppen. Nun setzen die Bildungseinrichtungen der Stadt verstärkt auf E-Learning und bauen zusammen mit dem US-Softwarehersteller Macromedia eine E-Learning Lösung auf.

Mit dem Flash Communication Server MX 1.5 soll eine virtuelle Lernumgebung mit Mehrkanal-Audio-, Video- und Echtzeit-Datenübertragung ermöglicht werden. Schüler und Studenten sollen dann zu Hause dem Unterricht folgen und mitarbeiten können. Zu den ersten Anwendern gehören laut Macromedia die Hongkong Baptist University mit rund 6500 Studenten und weitere 60 Schulen.

„Die Studenten und Schüler müssen auf ihrem Heimcomputer lediglich den Macromedia Flash-Player installieren, um an dem Programm teilzunehmen und ihre Professoren und Lehrer live auf dem Bildschirm zu erleben“, erklärt Alex C.W. Fung von der Hongkong Baptist University. Die Lehrpläne und Lernmaterialien sollen dazu vor der simultanen Live-Übertragung der Vorlesungen auf den Server geladen werden und jedem Teilnehmer zur Verfügung stehen.

Themenseiten: Software, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu E-Learning gegen SARS-Verbreitung eingesetzt

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *