Studie: Handheld-Markt angeblich weiter flau

IDC-Auguren: PDA-Produzenten müssen Killer-Applikation und Killer-PDA für mehr Wachstum entwickeln

Der weltweite Handheld-Absatz ist im ersten Quartal des Jahres signifikant eingebrochen. Grund: Neue Geräte und fallende Preise ließen die Nachfrage im Endverbraucher- und Unternehmenskundensegment absacken, so die aktuelle Studie des US-Marktforschers IDC.

Den Angaben nach brachen die Absatzzahlen im ersten Quartal 2003 um 21 Prozent auf 2,45 Millionen Einheiten ein. Im Vergleichszeitraum 2002 waren es dagegen noch 3,1 Millionen Geräte, so der Bericht. Den Rückgang begründen die Auguren zudem mit der schwachen Situation bei Weltwirtschaft und im IT-Sektor. Außerdem sei es den PDA-Herstellern nicht gelungen, ein Gerät zu entwickeln, das Geschäftskunden „unbedingt“ benötigen.

„Wenn die Wirtschaftslage stockt, achten Unternehmen auf ihre Prioritäten. Und bis jetzt gehören dazu nicht Handhelds“, sagt IDC-Analyst Alex Slawsby. Die Geräte würden als belanglos und unwesentlich für das Tagesgeschäft eingestuft. Schätzungen der Analysten nach wird sich die Absatzsituation wieder leicht erholen. Jedoch sei man an einer Situation angelangt, wo man eine Killer-Applikation benötige, wenn man stärkere Wachstumsraten erzielen wolle.

Der Handheld-Markt ist seit ein paar Quartalen bereits am Straucheln. Palm (Börse Frankfurt: PLV) ist jedoch nach wie vor die Nummer eins in der Branche mit einem Marktanteil von rund 36 Prozent. Auf Platz zewi steht inzwischen wieder Hewlett-Packard (Börse Frankfurt: HWP) mit 18 Prozent Marktanteil, der mit seinen Ipaqs Sony (Börse Frankfurt: SON1) auf Platz drei (16 Prozent) verwiesen hat. Neueinsteiger Dell (Börse Frankfurt: DLC) ist inzwischen vom elften Platz zur Nummer vier mit 6,5 Prozent Marktanteil avanciert. Toshiba ergattert noch 3,6 Prozentpunkte des Kuchens. Der frühere Palm-Rivale Handspring (Börse Frankfurt: HS9) hat nur noch 2,9 Prozent Marktanteil und landet damit auf Platz sieben.

Palm blieb hauptsächlich aufgrund seines Einsteiger-PDAs Zire der Branchenprimus. Das Gerät verkaufte sich allein in den ersten fünf Monaten nach Vorstellung 850.000 Mal. Gerade gestern hat der PDA-Produzent zwei weitere Modelle mit dem Tungsten C und Zire 71 vorgestellt.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Studie: Handheld-Markt angeblich weiter flau

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *