Intel baut Chip-Entwicklungszentrum in Indien

Im 41 Millionen Dollar-Bau in Bangalore sollen 3000 Menschen Arbeit finden

Die Regierung des indischen Bundesstaates Karnataka hat einen Plan des US-Chipbauers Intel (Börse Frankfurt: INL) gebilligt. In der Hightech-Hochburg Bangalore soll für 41 Millionen Dollar ein Entwicklungszentrum mit 3000 Arbeitsplätzen entstehen.

Das Unternehmen will nach eigenen Angaben mit Hilfe örtlicher Software-Spezialisten die nächste Generation seiner Mikrochip-Prozessoren und Halbleiter entwickeln, teilte die Regierung am Dienstag in Bangalore mit.

Damit habe sich die südindische Stadt, in der bereits mehr als tausend internationale IT-Firmen wie Dell (Börse Frankfurt: DLC), Texas Instruments (Börse Frankfurt: TI), IBM (Börse Frankfurt: IBM) und Siemens (Börse Frankfurt: SIE) aktiv sind, gegen mehrere konkurrierende Standorte in China, Malaysia, Russland und Taiwan durchgesetzt.

Kontakt: Intel, Tel.: 089/089/991430 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Intel baut Chip-Entwicklungszentrum in Indien

Kommentar hinzufügen
  • Am 5. Mai 2003 um 14:34 von HugoM

    Ein Grund mehr nur AMD
    zu kaufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *