HP erweitert seine Storageworks EVA-Familie

eva3000 soll zusammen mit der msl6000 Band-Bibliothek Infrastrukturen für Speicher-Management aufbauen

Hewlett-Packard (HP; Börse Frankfurt: HWP) hat seine Storageworks Enterprise Virtual Array (EVA)-Familie erweitert: Storageworks eva3000 richtet sich speziell an den Mittelstand und bietet angeblich einfaches Management. Zusätzlich hat HP die Kapazität der HP Storageworks msl6000 und der esl9000 Band-Bibliotheken mit HP Storageworks Ultrium 460 Bandlaufwerken erweitert. Durch eva3000 und msl6000 Band-Bibliothek sollen Unternehmen adaptive Infrastrukturen für ihr Speicher-Management aufbauen können. Die neuen Lösungen sind Teil von HPs Ensaextended Strategie.

eva3000 ermögliche höhere Speicherkapazitäten als traditionelle Arrays durch platzsparende Vsnaps und Snapshot Clones. Das System leistet laut HP 162.000 I/Os pro Sekunde (IOPS). Es können bis zu 56 Festplatten eingesetzt werden, die eine Gesamtkapazität von 8,2 TByte bereitstellen.

Mit der msl6000 Tape-Library-Serie liefert HP SCSI Ultra3 und im laufenden Betrieb austauschbare Ultrium 460-Kassetten in derselben Midrange-Bibliothek. Die msl6060 Band-Bibliothek liefert bis zu 900 GByte pro Stunde vorhandene Bandbreite für eine Backup-Lösung. Konfiguriert und skaliert in einem 42U-Rack, unterstützt die msl6000-Familie bis 3,6 TByte pro Stunde vorhandene Bandbreite und bis zu 96 TByte komprimierte Backup-Kapazität.

Kontakt: Hewlett-Packard, Tel.: 07031/140 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu HP erweitert seine Storageworks EVA-Familie

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *