Phonoverbände begrüßen neues Urheberrechtsgesetz

Zusätzlich zum Beschluss des Deutschen Bundestages seien Änderungen in einer weiteren Novelle erforderlich

„Die Novellierung des Urheberrechtsgesetzes ist heute endlich von Deutschen Bundestag verabschiedet worden. Die Phonowirtschaft begrüßt, dass dieser längst überfällige Beschluss zustande gekommen ist. Damit erhalten wir zumindest einige der Rahmenbedingungen, die für die Tonträgerhersteller dringend erforderlich sind“, erklärte Gerd Gebhardt, Vorsitzender der deutschen Phonoverbände.

Die wichtigste Änderung sei das Verbot der Umgehung von Kopierschutzsystemen. Auch das Angebot von Umgehungsprogrammen und detaillierte Anleitungen, wie man Kopierschutzsysteme „knackt“, sind in Zukunft verboten. Eine weitere wichtige Neuerung ist das so genannte „Recht der Zugänglichmachung“. Hier werde das Urheberrecht an die neuen Vertriebswege für Musik und anderen Inhalten im Internet angepasst.

Doch die Musikindustrie ist noch immer nicht zufrieden: „Wichtige Änderungen“ hätten „die Abgeordneten jedoch nicht vorgenommen“. So fehle beispielsweise im Gesetz die ausdrückliche Klarstellung, dass man aus illegalen Quellen keine legalen Kopien anfertigen darf. Gebhardt: „Das ist legalisierte Hehlerei mit gestohlener Musik. Hier setzen wir auf die nächste Gesetzesnovelle, die in der Parlamentsdebatte nachdrücklich gefordert und von Bundesjustizministerin Zypries angekündigt wurde. Es bleibt für den Gesetzgeber noch viel zu tun.“

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Phonoverbände begrüßen neues Urheberrechtsgesetz

Kommentar hinzufügen
  • Am 12. April 2003 um 12:25 von Thomas Rothe

    Es gibt noch viel zu tun !!!
    Vor allem brauchen wir jetzt neue Gefängnisse für Redakteure und Verleger von Computerzeitschriften, für Programmierer von Brennprogrammen und eine schnelle Eingreiftruppe die die Hälfte aller japanischer und chinesischer Industrieller festsetzt. Dann brauchen wir nur noch eine Verordnung zum monatlichen Zwangskauf von CD´s für, sagen wir, 100,- Euro und in jeder CD-Hülle ein paar Handschellen als Abschreckung für Raubkopierer.

    • Am 7. August 2003 um 17:32 von Ein Internetkommunist

      AW: Es gibt noch viel zu tun !!!
      Ich will nur so viel sagen BRD= Bundes REPUBLIK Deutschland
      Republik=> Demokratie
      ERGO "Wür sind das Völk" und nicht "Die Löbbie ist das Völk"

  • Am 14. April 2003 um 14:00 von Darko

    Madonna gehört in den knast
    Und Madonna gehört auch in den Knast.<br />
    erlaubt sich das Mensch einfach ihre Songs ins Internet zu Stellen und für 1.49 $ kann man sich dann die Songs als MP3 runtersaugen.<br />
    Also so gehts ja wohl nicht ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *