Fujitsu Siemens und IBM: Mobiler Zugriff auf Lotus

Das Angebot ist zunächst auf den deutschen Markt begrenzt

Fujitsu Siemens und IBM Deutschland haben eine Zusammenarbeit für den mobilen Zugang zu Lotus-Anwendungen unterzeichnet. Das Angebot ist im ersten Schritt auf den deutschen Markt eingegrenzt und soll den mobilen Zugang über die Produktpalette von Fujitsu Siemens ermöglichen. Anwender könnten so auch unterwegs über IBMs Websphere Everyplace Access auf Unternehmensdaten und Anwendungen zugreifen.

„Der flexible mobile Zugang zu Geschäftsanwendungen bietet den Unternehmen ein enormes Einsparpotential“, erklärte Joseph Reger, CTO bei Fujitsu Siemens. Das deutsch-japanische Joint-venture bietet dazu passend eine Produktpalette vom PDA Pocket Loox bis zur Stylistic ST4000 Tablet PC-Serie.

Der Pocket Loox mit Pocket PC 2002-Betriebssystem ist als mobiler Client „IBM WEA ready“ für IBM Websphere Everyplace Access (WEA). Für zukünftige WEA-Funktionen und Erweiterungen wird ein Upgrade des Betriebssystems unter Umständen notwendig sein. Mit den Connect2air-Komponenten kann die Produktpalette über WLAN, GPRS oder Bluetooth drahtlos kommunizieren.

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Fujitsu Siemens und IBM: Mobiler Zugriff auf Lotus

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *