Intel will WLAN-Reichweite auf 50 Kilometer erweitern

Die 802.16-Technologie soll die von Nokia mitgegründete Standardisierungsgruppe Wimax voran treiben

Der weltgrößte Chiphersteller Intel (Börse Frankfurt: INL) hat sich mit anderen Technologiekonzernen in der Standardisierungsgruppe Wimax zusammengeschlossen, um einen neuen Standard für kabellose Internet-Zugänge zu etablieren. Mit der neuen Wireless LAN-Technologie soll eine Reichweite von bis zu 50 Kilometer möglich sein, berichtete jetzt die „Financial Times Deutschland“.

Drahtlose breitbandige Internet-Zugänge würden dann auch für ländliche Regionen interessant, in denen die Verlegung von schnellen Anschlüssen bisher zu teuer gewesen sei. Neben Intel ist beispielsweise auch Proxim, eine US-Tochter des Technologiekonzerns Fujitsu Mitglied bei Wimax. Die Industriegruppe war vor zwei Jahren unter anderem von Nokia (Börse Frankfurt: NOA3) gegründet worden, schreibt das Blatt.

Die Gruppe soll dafür sorgen, dass ab der zweiten Hälfte 2004 Geräte für den neuen Standard verfügbar sind. Breitbandanbieter werden die Technik aber wohl erst 2005 einsetzen. Der neue Standard mit der größeren Reichweite trägt das Kürzel 802.16.

Wimax will laut dem Bericht anfangs vor allem Hotspot-Betreiber wie T-Mobile für sich gewinnen. „Unserer Meinung nach ist 802.16 das nächste große Ding beim drahtlosen Web-Access“, so Wimax-Präsidentin und Intel-Managerin Margaret La Brecque. Die Einrichtung eines 802.16-Funknetzes ist laut der Wimax-Chefin halb so teuer für Betreiber wie die Installation von Hochgeschwindigkeitsleitungen. „Das ist ein Schritt hin zu Massenfunknetzen“, so La Brecque.

Kontakt: Intel, Tel.: 089/9914303 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

6 Kommentare zu Intel will WLAN-Reichweite auf 50 Kilometer erweitern

Kommentar hinzufügen
  • Am 11. April 2003 um 14:44 von Denisio

    Intel will WLAN-Reichweite auf 50 Kilometer erweitern
    Ich finde diese Reichweite sehr interessant. Damit wäre es dann später fast möglich, WLAN in ganz Deutschland zu realisieren. Man könnte suich dann Handys vorstelllen, die WLAN unterstützen und die eine eigene IP Adresse bekommen am besten IPV6. so hätte man dann überall in Deutschland Internet oder ähnliches per WLAN im Handy….

  • Am 1. Juni 2003 um 10:06 von boarder100

    tot von umts
    wenn so ein rießiges w-lan möglich ist, dann ist das schon aufgrund der datenübertragungsrate der tot von umts!<br />
    <br />
    mfg boarder100

    • Am 3. Februar 2005 um 21:01 von Kramer

      Äpfel und Birnen
      …. UMTS und WLAN kann man schlecht in Konkurrenz zueinander stellen. Allein schon wegen der unterschiedlichen Art der Nutzung. WLAN eignet sich nur bei stationärer Nutzung in direkter Nähe eines Hotspots. Auch teilen sich bei WLAN die Nutzer alle zusammen eine Bandbreite. (viele nutzer=geringe Bandbreite)
      Die UMTS-Technik ist dagegen vor allem im "Backbone"-Bereich völlig anders und auch weiterentwickelter. Und ist bei "mobiler"(Zugfahrt z.B.) Nutzung genauso gut nutzbar wie bei stationärer. Auch ist UMTS relativ unabhängig von der Nutzeranzahl. UMTS soll ja nicht – wie bei WiMax evtl. – den Festnetzanschluss ersetzen, sondern die höchst erfolgreiche GSM-Technik ablösen.
      MfG
      Kramer
      http://www.homeconnect-shop.com

  • Am 7. Oktober 2003 um 17:34 von grex

    internet
    Ich finde diese Technik sollte unbedingt von den Telekommunikationsunternehmen übernommen werden, da ich z.B. in einer vom DSL-Ausbau ausgeschlossenen Zone wohne und so keine Chance, bis auf das sehr teure SkyDSL habe, um an eine schnelle Internetverbindung zu kommmen. Mit dem 50kmWLAN bin ich mir sicher auch im Bereich einer Funkzentrale zu sein!!

    ich hoffe das wird was

  • Am 3. Februar 2005 um 20:40 von Kramer

    Theoretische Bandbreite
    …. bei dieser Technik würde eine Reichweite von 50 km bedeuten, dass am Ende ne Übertragungsrate von vielleicht noch 4-5 MBit/s rüberkommt… ob das ausreicht ganze Dörfer zu versorgen wage ich zu bezweifeln….. realistischer wären hier Reichweiten, die vielleicht denen von Handy-Funkzellen entsprechen.

  • Am 8. Mai 2015 um 21:38 von andy

    50km das währe genial da könnte ich endlich aus meinen luflinie 30km wald Garten auf mein heimisches DSL Router zugreifen
    lg andy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *