Talkline kritisiert das neue 0190-Gesetz

Regelung sollte auch Auskunftsnummern umfassen

Das Bundeskabinett hat heute einen Gesetzentwurf zum Schutz von Telefonkunden vor dem Missbrauch von 0190er-Nummern initiiert. Talkline ID fand jedoch ein Haar in der Suppe und sieht Nachbesserungsbedarf.

Der zweitgrößte Anbieter von Mehrwertdienste-Rufnummern in Deutschland erklärte: „Wir begrüßen die Gesetzesinitiative ausdrücklich.“ Der Vorsitzende der Geschäftsführung, Renatus Zilles, fügte jedoch hinzu: „Das neue Gesetz sollte sich aber nicht nur auf die 0190/0900-Nummern beschränken, sondern beispielsweise auch Auskunftsnummern umfassen.“ Schließlich bestehe auch hier großes Missbrauchspotenzial und sei Wettbewerbsgleichheit notwendig.

Talkline ID begrüße jedoch uneingeschränkt die Verschärfung des Gesetzes im Bereich der Internet-Dialer. Zilles: „Das neue Gesetz kommt unseren Forderungen entgegen, da es erstmals nicht nur die Registrierung der Dialer und seiner Inhaber, sondern auch eine Art Vorabprüfung vorsieht.“

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Talkline kritisiert das neue 0190-Gesetz

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *