Speicherkarten sind in Japan heiß begehrt

Auguren rechnen mit rund 40 Prozent Absatzwachstum für Speicherformate wie Memory Stick, Secure Digital, Compact Flash, Smart Media und xD-Picture

Ob Digitalkameras, Handhelds, Smartphones oder MP3-Player – ein Slot für eine Speicherkarte ist meist Standard. Wen wundert es da, dass die Japan Recording-Media Industries Association (JRIA) für seinen Heimatmarkt ein Absatzwachstum der Speicherkarten von über 40 Prozent für das Jahr 2003 prognostiziert. Die Auguren schätzen, dass insgesamt 40,2 Millionen Speichereinheiten verkauft werden.

Das Plus verdanke man dem stark wachsenden Digicam-Handy sowie Dititalkamera-Markt. Bei der Prognose habe man sich die Entwicklung der fünf führenden Speicherformate Memory Stick, Secure Digital, Compact Flash, Smart Media und xD-Picture angesehen.

Die Japaner sind der Ansicht, dass SD-Karten noch den größten Boom vor sich haben und rechnen damit, dass dieses Format im eigenen Land im laufenden Jahr etwa 30 Prozent der Speicherkartenkaufe mit 12 Millionen Stück ausmachen wird. CF-Karten kommen demnach auf Platz zwei mit 25 Prozent Absatzanteil und 9,90 Millionen Stück.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Speicherkarten sind in Japan heiß begehrt

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *