Gründer der insolventen Infomatec vor Gericht

Die ehemaligen Börsenlieblinge sollen den Wert ihres Unternehmens stark überhöht dargestellt haben

Im Zusammenhang mit einem der größten Skandale des Neuen Markts müssen sich seit heute die Gründer der insolventen Infomatec, Gerhard Harlos und Alexander Häfele, vor dem Landgericht Augsburg verantworten. Die beiden Männer sind wegen Gründungsschwindel, Kapitalanlage- und Kursbetrug sowie Insider-Handel angeklagt.

Die beiden ehemaligen Börsenlieblinge sollen den Wert ihres Unternehmens 1998 stark überhöht dargestellt haben und den Aktienkurs durch falsche Angaben in die Höhe getrieben haben. Anschließend sollen sie sich durch Aktienverkäufe bereichert haben. Den realen Unternehmenswert von damals etwa 2,6 Millionen Euro sollen sie mit Hilfe von Gutachten von Wirtschaftsprüfern bewusst auf gut 100 Millionen Euro taxiert haben.

Medienberichten zufolge können Häfele und Harlos allerdings auf milde Strafen hoffen, da die Berechnungsmethode des überzogenen Unternehmenswerts korrekt gewesen sei.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Gründer der insolventen Infomatec vor Gericht

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *