Weltweiter Chip-Absatz im Februar gesunken

Halbleiterabsatz ist im Februar um 3,3 Prozent gegenüber dem Vormonat eingebrochen

Der weltweite Halbleiterabsatz ist im Februar um 3,3 Prozent gegenüber dem Vormonat eingebrochen. Im Januar meldete die Branche noch einen Umsatz von 12,2 Milliarden Dollar, das berichtete jetzt der Chip-Dachverband Semiconductor Industry Association (SIA).

Den Erklärungen der Branchenvertreter nach, fällt das Ergebnis jedoch generell im ersten Quartal des Jahres immer etwas schwächer aus. Die SIA erwartet im zweiten Halbjahr einen Anstieg. Für das Gesamtjahr rechnet der Verband mit einem zweistelligen Wachstum.

Zwar seien die weltweiten Absatzzahlen für die Halbleiter um 18 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal von zehn auf 11,8 Milliarden gestiegen, doch hätten die geopolitischen Unsicherheiten und der Irak-Krieg negative Auswirkungen auf den Chip-Nachfrage gehabt.

„Die Besserung in der Halbleiterindustrie, die für 15 Monate angehalten hat, scheint im Februar abgestorben zu sein“, sagte SIA-President George Scalise. „Die Nachfrage in den Märkten PC, Wireless und Consumer, die für den Wachstum verantwortlich waren, ist abgeflacht.“

Bei der Genesung der Industrie haben den Angaben auch Handy-Chips geholfen. Viele Verbraucher hätten sich für neue Mobiltechnologie entschieden, wie sie in Smartphones zu finden ist.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Weltweiter Chip-Absatz im Februar gesunken

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *