Open Office mit Update

Beta der Version 1.1 speichert nun Dokumente als ".pdf" und unterstützt arabisch und hebräisch

Das Open Source-Projekt Open Office hat eine Betaversion der gleichnamigen Version 1.1 ins Netz gestellt. Als wichtigste Neuerung ist zu nennen, dass Open Office nun Dokumente als „.pdf“-File (Portable Document Format; entwickelt von Adobe) abspeichern kann.

Neben einigen anderen Updates wie einem erweiterten Support von XML bietet die Büro-Anwendung nun auch die Unterstützung von Sprachen wie Hebräisch und Arabisch. Diese Sprachen werden nicht von links oben nach rechts unten geschrieben und gelesen. „Ich denke dass es sehr wichtig ist, diese Fähigkeiten im Hinblick auf einen globalen Anspruch der Software einzubauen“, sagte Sam Hiser, Mit-Projektleiter bei Openoffice.org.

„Die Verbreitung unserer Software auf billiger Hardware in Entwicklungsländern ist eine große Wachstumschance für die gesamte Open Source-Bewegung“, so Hiser weiter. „Es ist dabei extrem wichtig, dass in diesen Ländern mit der eigenen Sprache gearbeitet werden kann.“

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Open Office mit Update

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *