Sun nun Board-Member von Web Services-Commitee

Microsoft und IBM begrüßen den Erzrivalen im WS-I

Sun (Börse Frankfurt: SSY) ist zum „Board-Member“, also zum Mitglied des Vorstandes der Web Services Interoperability Organization (WS-I) aufgestiegen. Daneben hat es auch das auf Integrationssoftware spezialisierte Unternehmen Webmethods in die oberste Riege der Gruppe geschafft.

Im Februar vergangenen Jahres hatten Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) und IBM (Börse Frankfurt: IBM) die WS-I ins Leben gerufen. Die Organisation hat sich zum Ziel gesetzt, die verschiedenen Web Service-Ansätze miteinander zu verbinden. Sun war nach anfänglichem Zieren im Oktober beigetreten, nachdem man den baldigen Aufstieg zum Board-Member versprochen hatte.

Suns oberster Web Services-Stratege, Mark Hapner, soll dem Vorstand zwei Jahre lang angehören. Der Vizepräsident der Enterprise Web Services bei Webmethods, Andy Astor, wird ein Jahr lang den Vorstandsessel belegen. Aktuell haben Vertreter von Accenture, Bea Systems, Fujitsu, Hewlett-Packard (Börse Frankfurt: HWP), IBM, Intel (Börse Frankfurt: INL), Microsoft, Oracle (Börse Frankfurt: ORC) und SAP (Börse Frankfurt: SAP) einen Sitz inne.

Kontakt: 089/460080(günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sun nun Board-Member von Web Services-Commitee

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *