Penny kontert: Discount-PC für 999 Euro

Rechner kommt aber nur mit 256 MByte DDR-RAM und 80 GByte Festplatte

Der Discounter Penny tritt gegen die Konkurrenten Norma und Aldi mit einem eigenen PC für 999 Euro an. Der Desktop zum Norma-Preis ist ab dem 31. März zu haben und kommt aus dem Hause Fujitsu Siemens.

Allerdings kann der „Multimedia-PC“ nicht mit den Angeboten der beiden anderen Supermärkte mithalten: Zwar ist wie beim Aldi-PC ein 2,66 GHz schneller Pentium 4 eingebaut, Festplatte und Arbeitsspeicher sind aber mit 256 MByte (DDR-RAM 333) und 80 GByte kleiner als bei Aldi und Norma. Als Grafikkarte wurde die ATI-Radeon-9100-Grafikkarte mit Video-in/-out verbaut.

Mit dabei sind ein DVD-Laufwerk, ein CD-Brenner (48x16x48x) sowie ein Cardreader. Beim Sound kommt der Rechner laut Penny mit „diskretem 5.1-analog-Ausgang“. Dem Paket liegen Standard-PC-Tastatur, Wheel-Maus. An Software liefert Penny Windows XP Home und die Works Suite 2003 sowie Virenscanner, Adobe Photoshop Elements 2.0 und einen DVD-Sprachkurs Englisch mit.

Außerdem bei Penny im Angebot: Ein 17 Zoll-TFT von Fujitsu Siemens für 499 Euro, ein Multifunktionsdrucker von Lexmark für 199 Euro, ein CD-Brenner von Traxdata für 64,95 Euro sowie ein USB-Hub für 16,95 Euro.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Penny kontert: Discount-PC für 999 Euro

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *