Hotmail setzt Mail-Limit

Microsoft möchte Spam-Flut einen Riegel vorschieben

Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) versucht mit einem Mail-Limit die Spam-Flut zu reduzieren: Jeder registrierte User kann über das Web-Formular nur noch 100 Mails pro Tag versenden, so das Unternehmen. Die Aktion sei „der Versuch, Spammer von der Benutzung ihrer Hotmail-Accounts abzuhalten“, erklärte die MSN-Managerin Lisa Gurry.

Von der Neuregelung seien nur ein Prozent der rund 110 Millionen Hotmail-User betroffen. Je höher das Limit liege, umso eher würden Spammer eingeladen, den Account für ihre Aktionen zu nutzen: „Wir haben herausgefunden, dass 99 von 100 Usern die neue Regelung akzeptieren werden“, so Gurry.

Das Unternehmen hatte im letzten November einen kostenpflichtigen Hotmail-Account angekündigt: Für 29,90 Euro im Jahr erhalten die User von MSN Hotmail zehn MByte Extra-Speicher für Ihre Mails. Das E-Mail-Konto bleibe dann „dauerhaft bestehen“ und erhalte einen „optimierten Virenschutz“, so der Konzern. Den Hotmail-Usern stehe der Basis-E-Mail-Service weiterhin kostenlos zur Verfügung, erklärt das Unternehmen.

Die deutschen Freemailer wie GMX und Web.de bieten bereits seit einiger Zeit kostenpflichtige Modelle mit mehr Webspace und Telefon- sowie Faxfunktionen an.

Kontakt: Microsoft, Tel.: 089/31760 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

5 Kommentare zu Hotmail setzt Mail-Limit

Kommentar hinzufügen
  • Am 24. März 2003 um 23:50 von Reinhard Puchstein

    anti-spam: hotmail begrenzt eMail-Anzahl pro tag
    Find ich o.k., so wird versucht,den Spam-Heinis endlich eine Grenze zu setzen. – Eigene Erfahrung mit hotmail: kaum ein eMail-account eingerichtet, niemandem davon berichtet, noch nicht einmal damit gesendet, und schon am ersten Tag beim ersten Mail-Abholen 5x Spam.

  • Am 25. März 2003 um 7:20 von Hanni

    … falscher Ansatz
    meine Erfahrung: >50 Spams am Tag auf meinen Hotmail Account und eine vollkommen ungenügende bis nutzlose Filterfunktion!!! <br />
    Hotmail sollte dies mal lieber verbessern … nichtmal 5% der spams dürften eh von webmail aka hotmail nutzern kommen.<br />
    Service immer noch grottenschlecht aber Hauptsache mal eine anscheinend positive News vorgebracht, die de facto keinem Hotmail Nutzer wirklich was bringt ….<br />
    Wer sich für den kostenpflichtigen Hotmail Account entschliesst ist wirklcih selber schuld!

  • Am 25. März 2003 um 10:16 von Klaus

    Hotmail Spammer pfffttt ?
    Welcher Spammer verschickt tausende von Werbung über einen Hotmailaccount ? Keiner macht sich die Mühe und sitzt stundenlang davor und trägt E-Mail Adressen per Hand ein!. Aus meiner Sicht wird hier nur die Gelegenheit genutzt, auf brechen und biegen den User zu dem Pay-Account zu zwingen.

  • Am 25. März 2003 um 15:01 von ralf

    Spam
    Also egal ob die Aktion geeignet ist, ein paar Spammern das HAndwerk zu legen oder nicht: vorhandene Filter funktionieren nicht (die Spammer sind ja schliesslich auch kreativ und aendern Absender, Betreffs, …) und als Betroffener finde ich schon, dass von Seiten der Mailanbieter entsprechende Schritte unternommen werden sollten, auch im Freemailbereich eine entsprechende Sicherheit zu bieten. Wenn alle Anbieter dem Beispiel folgen wuerden, waere es fuer die unserioesen Versender zumindest mal schwerer, alle moeglichen mailnutzer zuzumuellen! Denn was ist die Folge: wenn man per mail nur noch Mist bekommt, weicht man als Nutzer auf andere Wege der Kommunikation aus…

  • Am 25. März 2003 um 17:18 von Peter Wermke

    Meine Meinung: msn verkauft Mail-Adressen
    Wenn man mehrere Mail-Adressen hat, kann man sehr gut vergleichen!<br />
    <br />
    Meine persönliche Erfahrung ist folgende:<br />
    <br />
    Den meisten Spam-Müll erhalte ich auf meine drei Hotmail-Adressen!!!<br />
    <br />
    Es folgt debitel.net – dann web.de – dann t-online – dann epost (bislang absolut spam-frei!).<br />
    <br />
    Vielleicht ergeht es anderen Usern ja ähnlich…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *