Mobilcom-Aufsichtsrat billigt Verkauf des Festnetzes an die Freenet

Der Kaufpreis beträgt 35 Millionen Euro, zahlbar in den Jahren 2003 und 2004

In seiner heutigen Sitzung hat der Aufsichtsrat von Mobilcom den Verkauf der Festnetzaktivitäten an die Tochter Freenet gebilligt. Der Aufsichtsrat der freenet.de AG hatte seine Zustimmung bereits erteilt. Die Abteilung beschäftige aktuell 400 bis 500 Mitarbeiter. Der Kaufpreis beträgt 35 Millionen Euro, die Bezahlung erfolgt in vier Raten, zahlbar in den Jahren 2003 und 2004.

Bereits im Januar dieses Jahres hatte Freenet seine Kaufabsicht erstmals geäußert. Zur Finanzierung des Deals sollten neue Freenet-Aktien ausgegeben werden. Mit einem aus der Übernahme resultierenden Umsatzvolumen von mehr als 500 Millionen Euro entstünde der drittgrößte Anbieter von Telefondiensten. Größer wäre hierzulande nur die Deutsche Telekom (Börse Frankfurt: DTE) und Vodafone-Tochter Arcor.

Freenet und Mobilcom hatten im Februar 2003 einen Vorvertrag zur Übernahme unterzeichnet. Dieser Vorvertrag stand unter dem Vorbehalt der Zustimmungen der Bürgen, der kreditgebenden Banken und des Mobilcom-Aufsichtsrats.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Mobilcom-Aufsichtsrat billigt Verkauf des Festnetzes an die Freenet

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *