Gates will Entwickler für Wireless begeistern

.Net Compact Framework für mobile Applikationen kommt voraussichtlich am 24. April

Microsoft-Chairman Bill Gates hat Pläne veröffentlicht, mit denen er Programmierer für die Wireless-Strategie seines Konzerns gewinnen will. Anlässlich der Microsoft Mobility Developer Conference in New Orleans kündigte er neue Werkzeuge an.

„Wir wollen es für die sieben Millionen Windows-Programmierer einfacher machen, Anwendungen und Services für den boomenden Wireless-Markt zu erschaffen“, so Gates. „Dazu stellen wir bekannte und bereits erprobte Werkzeuge zur Verfügung.“ So soll das Visual Studio .Net-Tool, das zusammen mit dem Windows Server 2003 am 24. April erscheinen soll, ein .Net Compact Framework für die Entwicklung mobiler Applikationen enthalten soll.

Das .Net Compact Framework ist im Wesentlichen eine abgespeckte Version des .Net Framework, das für die Erstellung von Web Services herangezogen wird. Bislang liegt das .Net Compact Framework nur als Testversion vor.

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Gates will Entwickler für Wireless begeistern

Kommentar hinzufügen
  • Am 21. März 2003 um 2:08 von Ich

    Einfacher für Entwickler?
    Warum ist das Compact Framework dann nur in Verbindung mit der Enterprise Version des Visual Studio 2003 verfügbar? Ich glaube nicht, dass jeder Programmierer und Entwickler alle .NET Sprachen benötigt udn eine Entwicklungsumgebung, deren Preis zwischen Gut und Böse liegt… naja irgendwie muss die US-Wirtschaft ja gefördert werden… Kriege und Wahlkämpfe kosten Geld.<br />
    Und wo liegen die Vorteile, außer der "Nicht-Verfügbarkeit"? Die meisten mobilen Endgeräte unterstützen Java2ME (das übrigens samt Entwicklungsumgebung und Doku frei verfügbar ist) aber nicht das .NET CF – wegen der so entwicklerfreundlichen Lizenzgebühren.<br />
    <br />
    Naja, aber es soll ja Masochisten geben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *