Borland bringt Codewright für Visual Studio .Net

Entwickler sollen ihren eigenen Programmierstil auch in der Microsoft-Umgebung pflegen können

Borland hat das High-End Codierungs-System Codewright des im Oktober 2002 übernommenen Unternehmens Starbase weiterentwickelt. Jüngster Spross: Codewright for Microsoft Visual Studio .Net.

Das Produkt biete Editier-, Kommunikations-, Analyse- und Suchfunktionen. Entwickler können laut Borland mit Hilfe von Codewright ihren eigenen Programmierstil durch die Verwendung von Tastenkombinationen, Tastenmakros auch unter .Net pflegen. Die Softwareentwicklung im Team werde durch den Einsatz von Codemeeting ermöglicht. Dieses Tool erlaube es Entwicklern ihren gemeinsamen Code zur gleichen Zeit unabhängig vom Einsatzort zu bearbeiten und Veränderungen im Code zu kontrollieren.

„Während bei vielen Akquisitionen die Produkte der übernommenen Unternehmen früher oder später verschwinden, führt Borland diese Produktlinien fort“, berichtete Josef Narings, General Manager Central Europe bei Borland.

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Borland bringt Codewright für Visual Studio .Net

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *