Elektronik-Industrie wenig optimistisch

Verband rechnet mit weiterem Abbau von Arbeitsplätzen und bestenfalls einer "roten Null"

„Bestenfalls werden wir 2003 das geschrumpfte Vorjahresniveau beim Umsatz erreichen“ – mit diesen Worten verbannte der Verband der deutschen Elektrotechnik- und Elektronikindustrie sämtliche Silberstreifen vom Horizont: Der Präsident des Branchenverbandes ZVEI, Dietmar Harting, geht davon aus, dass weiter Arbeitsplätze abgebaut werden müssten.

Bis zu 20.000 Stellen sollen in der Branche im laufenden Jahr wegfallen. Nicht nur die Umsätze, auch die Gewinne sollen fallen: Da immer weniger Betriebe ausgelastet seien, würde die Rentabilität der Firmen weiter sinken. Selbst eine „rote Null“ sei nur dann zu erreichen, wenn der Irak-Konflikt sich nicht länger hinziehen würde.

2002 lagen die Einnahmen der Elektrotechnik- und Elektronikindustrie bei 154,1 Milliarden Euro – das sind rund vier Prozent weniger als im Jahr zuvor. Die Zahl der Angestellten fiel mit 831.000 so gering aus wie zuletzt 1960.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Elektronik-Industrie wenig optimistisch

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *