Panda warnt vor sich selbst ausführenden E-Mail-Wurm

Densux wird aktiv, sobald das Vorschau-Fenster sich öffnet

Panda Software hat das Auftauchen eines neuen E-Mail-Wurms genannt Densux (W32/Densux) gemeldet. Dieser „arglistige“ Code verbreite sich selbst durch das Senden einer Mail an alle Adressen im Outlook-Adressbuch.

Densux starte sich automatisch selbst, in dem er eine Schwachstelle im Internet Explorer ausnutzt. Dies geschehe wenn der User die befallene Datei im Vorschau-Fenster betrachtet. Daraufhin erstelle er eine neue Datei mit dem Namen Scandisk.exe im Windows-Verzeichnis.

Außerdem kreiere er eine zusätzliche ausführende Datei deren Name variiert. Der Wurm installiere auch eine Datei in der Windows-Registry um sicher zu sein, bei jedem Start des Systems gestartet zu werden. Der technische Support von Panda Software habe bereits eine große Anzahl von gemeldeten Vorfällen mit Densux erhalten. Deshalb empfiehlt die Firma Benutzern von Antiviren-Lösungen diese zu aktualisieren.

ZDNet offeriert ein Viren-Center mit aktuellen Informationen rund um die Gefahr aus dem Cyberspace, eine umfassende Sammlung aktueller und einen kostenlosem Live-Viren-Check. Der Online Scanner durchforstet Dateien bis zu einer Größe von einem MByte nach diversen Schädlingen.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Panda warnt vor sich selbst ausführenden E-Mail-Wurm

Kommentar hinzufügen
  • Am 19. März 2003 um 11:20 von schmufix

    schadroutine
    nicht sehr informativ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *