Pazifistische Hacker legen Site lahm

Kriegsgegner setzen plakatives "No war" auf Internet-Präsenz von US-Diplomatenvereinigung

Die Proteste gegen einen Irak-Krieg machen auch vor Einrichtungen der USA im Internet nicht Halt. Pazifistische Hacker ersetzten die Website einer US-Diplomatenvereinigung am Wochenende mit dem dutzendfach wiederholten Schriftzug „No war“ („Kein Krieg“), wie das britische Internetunternehmen mi2G am Montag mitteilte.

Auch am Montag sei die Seite der American Academy of Diplomacy noch stundenlang lahmgelegt gewesen. Die von US-Diplomaten gegründete Akademie berichtet auf ihrer Homepage von einer Auszeichnung für die Amtsführung von Außenminister Colin Powell.

Die Bundespolizei FBI und internationale Internet-Experten warnten zuletzt wiederholt vor Attacken von Kriegsgegnern auf Internet-Seiten der USA. Ende Februar hatten US-Künstler zum „virtuellen Marsch“ auf Washington aufgerufen: Die Kriegsgegner in der Bevölkerung sollten Regierung und Abgeordnete mit E-Mails bombardieren.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Pazifistische Hacker legen Site lahm

Kommentar hinzufügen
  • Am 18. März 2003 um 16:31 von Uwe Krefft

    Applaus!
    Dies sind Hacker, die meine Achtung haben, weil sie nicht einfach wild destruktiv irgendwelche Daten vernichten und wirtschaftliche Schäden damit verursachen. Es macht zumindest den Eindruck, das die Mehrheit gegen einen Irakkrieg ist und damit verleihen diese Hacker auch über das Internet dder Mehrheit Gehör.

  • Am 17. Juni 2003 um 22:30 von helmutk

    Tut ihnen Weh
    wo es ihnen weh tut!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *