Linux-Paket von NEC HPCE

Unternehmen offeriert dazu unterschiedliche Service-Levels

NEC High Performance Computing Europe (HPCE) hat auf der CEBIT ein Linux-Paket speziell für seine Itanium-2-Hochleistungsserver der Serie TX7 und PC-Cluster von NEC vorgestellt. Die Linux-Lösung ist zusammen mit unterschiedlichen Service-Levels erhältlich:

  • 1. Basis Service Level: NEC HPCE installiert und konfiguriert das Linux-Paket gemäß Kundenanforderung.
  • 2. Mission Critical Service Level: Für Kunden, die einen hochverfügbaren Systembetrieb mit zertifizierter Software anfordern, stellt NEC HPCE zusätzliche Support-Pakete für TX7-Hochleistungsserver und Linux-Cluster zur Verfügung.

NEC hatte die Auslagerung von NEC HPCE im Januar dieses Jahres mitgeteilt. Die Tochter soll die Tradition des High-Performance-Computing-Geschäft von NEC European Supercomputer Systems (ESS) fortführen, das seit 1987 die SX-Supercomputer-Serie in Europa vertreibt.

Kontakt: NEC HPCE, Tel.: 0211/53690 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: CeBIT, Messe

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Linux-Paket von NEC HPCE

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *