Dresdner Bank Chef Fahrholz soll seinen Hut nehmen

Dem neue Allianz-Chef Michael Diekmann soll so ein unbelasteter Start ermöglicht werden

Die Ablösung des Dresdner Bank Vorstandes Bernd Fahrholz ist scheinbar beschlossene Sache. Nach der Präsentation der Bilanzzahlen am 2. April soll der stellvertretende Allianz-Vorstandschef seinen Platz räumen. Dies berichtet das Nachrichtenmagazin Focus unter Berufung auf hochrangige Management-Kreise.

Dem gebürtigen Oldenburger wird die schwierige Finanzsituation seines Geldinstituts angelastet. Experten rechnen mit einem Verlust von weit über einer Milliarde Euro im abgeschlossenen Geschäftsjahr.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Dresdner Bank Chef Fahrholz soll seinen Hut nehmen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *