CeBIT: Grafikkartenhersteller verzögern die Auslieferung von GeforceFX-Karten

GeforceFX soll leiser werden / Leiser Kühlkörper bei Asus

Das Betriebsgeräusch der GeforceFX 5800 Ultra entspricht in etwa dem eines Staubsaugers statt einer Grafikkarte. Daher zögern derzeit alle großen Grafikkarten-Hersteller mit der Auslieferung von Boards mit Nvidias Highend-Chip. Neben der großen Lautstärke stört die Hersteller auch der relativ hohe Preis für die gegenwärtige Kühlmethode. Etwa 30 bis 40 Euro kostet nach Angaben eines Grafikkartenherstellers die turbinenartige Kühleinheit der 5800 Ultra. Viel zu viel für ein attraktives Produkt, meint etwa ein Produktmanager, der ungenannt bleiben möchte.

Erste GeforceFX-Karten mit einer herkömmlichen Kühleinheit und einem weniger starken Lüfter gab es bereits bei Asus auf der CeBIT zu sehen. Derzeit evaluiert man diese Lösung bei Asus. Auch andere Hersteller beschäftigen sich fieberhaft mit einer alternativen Kühlmethode. Mit der derzeitigen Kühlvariante und dem damit verbunden Lärm sei die GeforceFX 5800 Ultra ein unverkäufliches Produkt, so ein nicht Produktmanager einer anderen großen Grafikkarten-Firma. Offensichtlich ist Nvidia bei der Entwicklung der GeforceFX wenig auf die Wünsche seiner Partner eingegangen. Erst die niederschmetternden Kritiken seitens der Presse führen jetzt zu einem Umdenken bei Nvidia.

Weiter Details zur GeforceFX bietet der Beitrag GeforceFX mit vielen Schwächen.

Themenseiten: CeBIT, Messe

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu CeBIT: Grafikkartenhersteller verzögern die Auslieferung von GeforceFX-Karten

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *