CeBIT 2003: T-Online verringert Verlust

Fehlbetrag schrumpft um über 337,5 Millionen Euro

Europas größter Internet-Anbieter T-Online (Börse Frankfurt: TOI) hat seinen Verlust im vergangenen Jahr auf 459,3 Millionen Euro verringert. Damit schrumpfte der Fehlbetrag gegenüber 2001 um 337,5 Millionen Euro, wie die Telekom-Tochter am Donnerstag in Hannover mitteilte.

Beim Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) konnte das Unternehmen schwarze Zahlen vorlegen: Hier ergab sich ein Plus von 103,5 Millionen Euro (Vorjahr: minus 189,3 Millionen Euro). Der Umsatz kletterte gleichzeitig um 39 Prozent auf 1,58 Milliarden Euro.

Das Unternehmen hat gestern zur CeBIT die Version 5.0 seiner Zugangs-Software vorgestellt. Der Provider will bei der neuen Version die Bedienbarkeit und das Design verbessert haben. Erstmals könnten sich Kunden der Deutschen Telekom (Börse Frankfurt: DTE), die sich bislang noch nicht über T-Online ins Internet eingewählt haben, direkt über die CD anmelden und lossurfen. Allerdings gilt hier der Starttarif von stolzen 2,49 Cent pro Minute.

Kontakt: T-Online, Tel.: 06151/680-0 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu CeBIT 2003: T-Online verringert Verlust

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *