CeBIT 2003: Philips präsentiert Klapphandys für Asien

Modelle 630 und 330 sollen eine Neuausrichtung auf dem Handy-Markt einleiten

Der niederländische Elektronikhersteller Philips hat mit den Modellen 630 und 330 zwei neue GSM-Handys für den asiatischen Markt vorgestellt. Die Neulinge, die Anfang des zweiten Quartals in Asien eingeführt werden, sollen eine Neuausrichtung auf dem Handy-Markt einleiten, so Philips.

Der Konzern will sich mit seinen Handys künftig verstärkt an die jüngere Zielgruppe wenden. Durch den Fokus auf junge, aktive und Lifestyle-bewusste Konsumenten sollen Synergien mit anderen Kompetenzbereichen von Philips wie etwa Sound und Vision entstehen. Mit den Philips-Handys der Zukunft sollen die Anwender Töne mixen, speichern, abspielen und austauschen können.

Die beiden Modelle 630 und 330 kommen in Asien im „Clamshell“-Design mit dem Mondkalender oder QQ-Chat-Funktion auf den Markt. Dad 630 soll mit einem 4096-Farbdisplay, drei Spielen und integriertem Radio ausgestattet sein. Weitere Features sind laut dem Niederländer polyphone Klingeltöne, die zudem durch rhythmische Lichteffekte unterstützt werden.

Neben den fest eingebauten Melodien können laut Philips mit Hilfe der optionalen Software und PC-Kabel beliebige MIDI-Dateien aus dem PC heruntergeladen werden. Zudem steht ein integriertes Stereo FM-Radio mit 32 Programmspeichern zur Verfügung. Der mitgelieferte Stereokopfhörer diene zugleich als Handsfree-Headset.

Das Philips 630 sei mit einem Telefonbuch ausgestattet, das bis zu 300 Namen mit je drei Nummern speichern könne. Klingeltonzuordnung für bestimmte Gruppen. Ein VIP-Filter erlaube es, alle Anrufe bis auf die von einer bestimmten Gruppe an die Mailbox weiterzuleiten.

Das 630 bietet laut Philips Platz für 100 Kurznachrichten. Weitere Ausstattungsmerkmale sind GPRS Klasse 10, WAP-Browser 1.2.1 und E-Mail. Der 560 mAh-Akku soll für eine Bereitschaftszeit von 200 Stunden und eine Sprechzeit von zwei Stunden und 45 Minuten sorgen. Mit dem optional erhältlichen 900 mAh-Akku steige die Standby-Zeit auf bis zu 400 Stunden und die Gesprächszeit auf bis zu fünf Stunden.

Wer in Asien nur die Basisfunktionen eines Handys benötigt, für den hat Philips das Modell 330 im Angebot. Das Gerät soll „extrem klein“ und „ultra-flach“ sein. Das Klappgerät ist in ein Metallgehäuse gestopft, spezielle Tasten sollen den Anwender direkt zum SMS-Editor oder zu den polyphonen Klingeltönen führen.

Der eingebaute Speicher fasst bis zu 100 SMS- oder EMS-Nachrichten und bis zu 300 Telefonbucheinträge. Dank der Infusio V2-Software sollen sich zudem unterschiedliche Spiele auf das Philips 330 herunterladen lassen. Der 570 mAh-Akku sorge für bis zu vier Stunden Sprechzeit und 400 Stunden Bereitschaftszeit. Eine Markteinführung in Europa steht für die Neulinge steht noch nicht fest. Preise waren nicht verfügbar.

Philips leitet mit dem Philips 630 eine Neuausrichtung auf dem Handy-Markt ein
Philips leitet mit dem Philips 630 eine Neuausrichtung auf dem Handy-Markt ein

Kontakt: Philips, Tel.: 040/28990 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: CeBIT, Messe, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu CeBIT 2003: Philips präsentiert Klapphandys für Asien

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *