CeBIT 2003: Neue Computermaus löst „Mausarm-Problem“

Für rund 155 Euro bietet der Schwede Ullmantech das etwas andere Eingabegerät an, das Arm- und Schulterschmerzen verhindern soll

Verkrampfungen und Anspannungen der Arm- und Schultermuskeln sollen mit der neuartigen Computermaus „Ullman Penclic Mouse“ angeblich der Vergangenheit angehören. Dabei setzt das schwedische Unternehmen Ullman Technology AB auf eine „einzigartige Konstruktion“, die auf den natürlichen Schreibbewegungen der Hand basieren soll. Das Eingabegerät soll rund 155 Euro kosten.

Jüngste EMG (Elektromyographie)-Messungen hätten ergeben, dass bei der Arbeit mit der Penclinic Mouse Muskelanspannungen, die für gewöhnlich mit Schmerzen einhergehen, deutlich vermindert werden.

Eine gewöhnliche Computermaus zwinge den Arm in eine unnatürliche Position. Das bewirke eine anhaltende Muskelanspannung in einer Vielzahl von Muskelgruppen, die ursprünglich für völlig andere Aufgaben bestimmt seien, erklärt der Arzt und Wissenschaftler Johan Ullman. Die Hand- und Fingermuskeln seien für hohe Präzision, feinmotorische Leistung geschaffen, wie sie zur Kontrolle einer Computermaus nötig sei.

Die Ullman Penclic Mouse basiere auf dem gleichen Prinzip wie die, des Stiftes, der seit vielen hundert Jahren als erfolgreiches Schreibwerkzeug fungiere. Vorder- und Unterarm ruhen, während Hand und Finger die Aufgaben erfüllen, für die sie geschaffen sind.

Computerstifte, die ein Mousepad oder Digitizer Boards verwenden, gäbe es schon eine ganze Weile. Bei der Ullman Penclic Mouse handelt es sich laut dem Hersteller um eine optische Maus, die auf den meisten Oberflächen funktioniert und es dem Benutzer erlaubt, Hand und Arm in ihrer richtigen, natürlichen Schreibposition zu halten. Dabei sollen Hand und Arm auf dem Schreibtisch ruhen. Alle Klickfunktionen können dem Schweden nach von dieser Position aus „spielend leicht durch integrierte Schaltungen im Stift mit den Fingerspitzen ausgeführt werden“.

Nie mehr Arm- oder Schulterschmerzen verspricht der Schwede mit seiner neuartigen Maus
Nie mehr Arm- oder Schulterschmerzen: Das verspricht der Schwede Ullmantech mit seiner neuartigen Penclic Mouse

Themenseiten: CeBIT, Hardware, Messe

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

6 Kommentare zu CeBIT 2003: Neue Computermaus löst „Mausarm-Problem“

Kommentar hinzufügen
  • Am 12. März 2003 um 12:56 von Paul Helgath

    LogiTech MarbleMouse
    Habe dieses Problem schon vor Jahren mit einer LogiTech MarbleMouse erledigt.<br />
    Und das zum fünftel von diesem Preis.<br />
    Eine Umgewöhnung muß man bei beiden in Kauf nehmen, wobei bei der MarbleMouse die Hand noch entspannter auf der Mouse ruht als ständig krampfhaft einen Stift halten zu müssen.

  • Am 12. März 2003 um 20:43 von Paul Lenz

    Mouse Man Wheel
    Ich schließe mich der Meinung meines Vorredners an. Ich habe eine kabellose Mouse Man Wheel, der Handballen ruht entspannt auf dem Mousepad, nur die Finger bewegen sich. Vor allem das Rad und die Daumentaste würde ich bei der Stiftmaus vermissen.

  • Am 12. März 2003 um 21:07 von Wolfgang Karbe

    bessere Computermaus von Evoluent
    Eine neue Computermaus, die den Arm nicht mehr dreht gibt es schon und kostet nur ca. 60 EUR.<br />
    Ich habe mir diese aus den USA besorgt und bin sehr zufrieden damit – keine Beschwerden mehr. Die Maus steht einfach hochkant.<br />
    Sie arbeitet optisch und hat ein Kabel.<br />
    Läuft an PS/2 und USB.<br />
    Infos unter evoluent.biz oder bei mir unter w.karbe@web.de, ich kann auch noch welche besorgen.

  • Am 13. März 2003 um 8:52 von admin

    Handballenauflage bringt fast genauso viel
    Mit einer Handballenauflage für die Maus liegt Arm und HAnd ganz entspannt auf und man arbeitet nur mit den <br />
    Fingern .<br />
    Klappt prima<br />
    <br />
    Preis 4 Euro für Schaumgummi Auflage

  • Am 13. März 2003 um 13:18 von Joachim Korte-Bernard

    Mausarmproblem
    … will ich haben, wo gibt es das??<br />
    jokobe

  • Am 16. März 2003 um 20:42 von Dietmar Henke

    Jawoll! Logitech Marble Mouse
    Kann Paul durchaus zustimmen – arbeite selbst seit 3 Jahren mit der Marble Mouse – täglich ca. 6 St. Diese Bedienung ist perfekt – mit der Fingersteuerung ist man außerdem präsiser als mit der herkömmlichen Armsteuerung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *