T-Mobile will Datendienste forcieren

Ziel: MMS und SMS sollen 12,5 Prozent des Gesamtumsatzes erbringen

Die Mobilfunktochter der Deutschen Telekom (Börse Frankfurt: DTE), T-Mobile International, will die Nummer Eins bei mobilen Datendiensten in der Europäischen Union werden. Um das Ziel zu erreichen, setzen die T-Mobile Manager auf Multimedia Messaging Service (MMS)-Nachrichten. Das geht aus einem Schreiben an die Mitarbeiter hervor, berichtet die „Wirtschaftswoche“.

Hauptaugenmerk will die Tochter des Rosa Riesen in diesem Jahr auf die MMS- und E-Mail-Umsätze legen und diese steigern. Doch auch die herkömmlichen 160 Zeichen langen SMS seien weiterhin eine gute Ertragsquelle, schreit das Blatt weiter.

Für Umsatz bei der mobilen Datenkommunikation waren bisher hauptsächlich Unternehmen verantwortlich. Insgesamt wollen die Manager erreichen, dass 12,5 Prozent des Gesamtumsatzes aus den Datendiensten fließen. Ziel von T-Mobile sei es außerdem die Kundenbasis in den USA „erheblich zu steigern“, schreibt das Magazin weiter.

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu T-Mobile will Datendienste forcieren

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *