Maxtor plant ein neues Werk in China

80.000 Quadratmeter-Anlage soll ein strategischer Schritt für künftiges Wachstum sein

Der Festplattenhersteller Maxtor plant nach eigenen Angaben den Bau einer neuen Fertigungsanlage im chinesischen in Suzhou. Das Werk soll auf einer Fläche von ungefähr 80.000 Quadratmetern im Suzhou Industrial Park erstellt werden.

Baubeginn ist Mitte März. Geht alles nach Plan rechnet der Massenspeicherhersteller mit einer Fertigstellung in der zweiten Jahreshälfte 2004. Maxtor will nach eigenen Angaben rund 200 Millionen Dollar in den nächsten fünf Jahren in die Region investieren.

„Der Bau der Fertigungsanlage in China ist ein strategischer Schritt in unserer Unternehmensentwicklung“, erklärt President und Chief Executive Officer Paul Tufano. „Diese Investition bietet uns für die nächsten zehn Jahre einen kostengünstigen Standort für unser wachsendes Festplattengeschäft bei gleich hohen Qualitätsansprüchen. Wir halten weiterhin an unserer Anlage in Singapur fest und lassen die Produktion in der neuen Anlage in China stufenweise anlaufen.“

Singapur werde weiterhin der Hauptstandort für Maxtors Fertigungsprozesse bleiben, versichert das Unternehmen. Die Fabrik in China soll Desktop-Festplatten herstellen. Dabei sein ein Teil für den Inlandsmarkt bestimmt. Die Anlage in Singapur werde weiterhin Highend-Festplatten für Desktops und Serverfestplatten herstellen.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Maxtor plant ein neues Werk in China

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *