Hacker stehlen persönliche Daten von 55.000 Studenten

Angreifer haben mit zufällig generierten Sozialversicherungsnummern den Uni-Server bombardiert

Hacker haben sich auf Datenbank-Server der University of Texas at Austin Zugriff verschafft und Informationen von über 55.000 US-Studenten gestohlen. Der virtuelle Einbruch ist laut der Hochschule Sonntagnacht bemerkt worden.

Die Angreifer haben Millionen von zufällig generierten Sozialversicherungsnummern auf die Datenbankserver losgelassen. Bei rund 55.200 Studenten habe der Server den Angreifern entsprechende Daten wie Namen, Adresse und E-Mail Adresse geliefert, bestätigte der Vice President für Information Technology an der Universität, Daniel Updegrove.

Die Universität habe zusammen mit dem Staatsanwalt und dem Secret Service die Ermittlungen aufgenommen. „Bisher gibt es keine Anzeichen, dass die gestohlenen Daten von den Angreifern weiterverbreitet wurden.“

Der Datenangriff ist der jüngste einer ganzen Reihe von Informations-Diebstählen. Erst im Februar wurden von einem Datencenter in Nebraska rund acht Millionen Kreditkartennummern gestohlen. Im Januar waren erst 1400 Personalakten auf der University of Kansas verschwunden.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Hacker stehlen persönliche Daten von 55.000 Studenten

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *