CF-Speicherkarten mit vier GByte angekündigt

Lexar Media zeigt Medien mit zwei und vier GByte-Kapazität; Außerdem: Sandisk zeigt Medien mit Highspeed-Datenübertragung

Der US-Speicherkartenhersteller Lexar Media hat auf dem Photo Marketing Association Kongress in Las Vegas zwei neue Compact Flash-Speicherkarten mit mehreren GByte Kapazität vorgestellt.

Die für professionelle Digitalfotografen adressierten CF-Karten sollen eine Kapazität von zwei und vier GByte bieten. Herkömmliche Microdrives von IBM (Börse Frankfurt: IBM) bieten derzeit ein GByte Platz. Die meisten Kameras werden derzeit jedoch erst standardmäßig mit einer 32 MByte-Karte ausgeliefert.

Um das Mehr an Speicher zu erreichen hat die im kalifornischen Fremont ansässige Firma nach eigenen Angaben besondere Flashspeicherchips und eine Packungstechnik von Samsung verwendet.

In den vergangenen Monaten hatten Samsung, Intel (Börse Frankfurt: INL) und andere Hersteller neue Speicherpack-Technologien vorgestellt, die es Produkt-Herstellern ermöglichen soll Speicherchips vertikal zu stapeln.

Doch die neuen Kapazitätsriesen von Lexar Media sind nicht unbedingt preiswert. Demnach kostet eine zwei GByte-Version 699 Dollar, wenn die ersten Karten im März in den US-Handel kommen. Das vier GByte-Modell soll sogar 1499 Dollar kosten. Derzeitige ein GByte-Karte gibt es im US-Handel dagegen bereits für 300 Dollar.

Der Speicherhersteller Sandisk hat auf der gleichen Veranstaltung eine neue Serie von „Extreme Compact Flash- und SD (früher Secure Digital)-Karten“ vorgestellt. Diese CF-Neulinge sollen ihre Daten mit bis zu sechs MByte pro Sekunde schreiben können. Herkömmliche Speicherkarten erreichen dagegen knapp vier MByte pro Sekunde. Die neue Lexar-Karte schreiben ihre Daten mit 4,8 MByte/s.

Die „Extreme SD-Karten“, die ein anderes Speicherformat benutzen, sollen laut Sandisk ihre Daten mit bis zu 2,5 MByte pro Sekunde ablegen können. Durch die schnellere Schreibgeschwindigkeit sollen Fotografen bessere Serienaufnahmen machen können.

Die Speicherkarten sollen in Temperaturumgebungen von minus 25 bis plus 85 Grad Celsius funktionieren. Vor allen die wärmere Umgebung ist für professionelle Fotografen wichtig, da in den Fotostudios aufgrund der vielen Lampen immer eine höhere Temperatur herrscht.

Die Extreme CF-Karten sollen in den Größen 256 MByte, 512 MByte und ein GByte für 99, 189 und 379 Dollar im zweiten Quartal auf den Markt kommen. Die passenden SD-Karten mit 256 und 512 MByte werden dann 109 und 219 Dollar kosten.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu CF-Speicherkarten mit vier GByte angekündigt

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *