Internet-Anbieter Wanadoo schreibt wieder schwarze Zahlen

Nettogewinn von 30 Millionen Euro

Der größte französische Internet-Anbieter Wanadoo schreibt wieder schwarze Zahlen. Wie die France-Télécom-Tochter am Montag in Paris mitteilte, erwirtschaftete das Unternehmen 2002 einen Nettogewinn von 30 Millionen Euro.

Im Vorjahr hatte Wanadoo mit rund vier Millionen Kunden in Frankreich noch einen Verlust von 193 Millionen Euro geschrieben. Vor rund zwei Jahren war das Unternehmen mit einem Fusionsversuch gescheitert: Die Internet-Tochter des französischen Telefonkonzerns France Télécom wollte mit dem britischen Provider Freeserve zusammen gehen.

Freeserve war zu diesem Zeitpunkt der größte Internet-Provider in Großbritannien und wurde zu 80 Prozent von der Heimelektronik-Kette Dixons kontrolliert. Wanadoo beherrschte zum Zeitpunkt der Fusionsabsicht mit 1,3 Millionen Abonnenten mehr als ein Drittel des französischen Marktes.

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Internet-Anbieter Wanadoo schreibt wieder schwarze Zahlen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *