CeBIT 2003: Muvee präsentiert neue DVD-Software

Rohvideo-Input im MPEG-2-Format wird aktzeptiert

Der Software-Hersteller Muvee Technologies präsentiert auf der CeBIT (12. bis 19. März 2003) seine neue „Auto-Producer DVD Edition“. Das Tool enthält jetzt MPEG-2 Ein- und Ausgabe. Damit könnten Anwender ihre Produktionen als DVD-fähige MPEG-2 Dateien für die Erstellung auf DVDs speichern und zur gemeinsamen Nutzung verteilen.

Neu ist, dass die Edition auch Rohvideo-Input im MPEG-2-Format aktzeptiert. Der Hersteller will auch den MPEG1 Codec für die Produktion qualitativ besserer Video CDs (VCD) integriert haben. Die Software arbeite „hundert oder sogar tausend Mal schneller als jede andere Video-Editierungssoftware“, tönt der Hersteller. Parallel zum Überspielen auf DV-Band oder der Speicherung in AVI oder VCD MPEG-1-Formaten, könne der Anwender mit der Software seine fertigen Filme auch als DVD-fähige MPEG-2-Dateien speichern.

Die Home User Lizenz ist ab sofort für 59,95 Euro verfügbar. Wer bereits eine frühere Version des Auto-Producers lizenziert hat, erhalte das Upgrade zur DVD Edition für 19,95 Euro zum Download.

Themenseiten: CeBIT, Messe, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu CeBIT 2003: Muvee präsentiert neue DVD-Software

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *