Millionenschaden bei Mannesmann-Übernahme

Oberstaatsanwalt hat auch Ermittlungen gegen Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann aufgenommen

Durch überhöhte Abfindungszahlungen für Mannesmann-Manager bei der Übernahme von Vodafone ist dem deutschen Unternehmen ein Gesamtschaden von 76 bis 111 Millionen Mark (zwischen 38,9 und 56,8 Millionen Euro) entstanden. Dies teilte der Düsseldorfer Oberstaatsanwalt Hans-Reinhard Henke bei der Vorstellung der Anklage mit.

Zugleich bestätigte er, dass die Staatsanwaltschaft Anklage gegen Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann, IG-Metall-Chef Klaus Zwickel und Ex-Mannesmann-Chef Klaus Esser sowie drei weitere Beschuldigte erhebt. Ihnen wird Untreue in einem besonders schweren Fall oder Beihilfe zur Untreue vorgeworfen.

Vor gut einer Woche hatten die Ermittler zunächst nur mitgeteilt, Anklage gegen insgesamt sechs Beschuldigte zu erheben, die entweder Begünstigte der Millionenzahlungen waren oder diesen im Aufsichtsrat zugestimmt hatten. Neben Ackermann, Zwickel und Esser müssen sich in dem Fall auch der frühere Mannesmann-Personalchef Dietmar Droste, der Ex-Aufsichtsratsvorsitzende Joachim Funk und der Ex-Konzernbetriebsratschef Jürgen Ladberg verantworten. Wie Henke betonte, geht es bei den Abfindungszahlungen um insgesamt sieben Zahlungsvorgänge.

ZDNet zeichnet in dem News-Report „Die Mannesmann-Affäre“ die Ereignisse bis zurück zum Kampf um den deutschen Telekommunikationskonzern nach.

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Millionenschaden bei Mannesmann-Übernahme

Kommentar hinzufügen
  • Am 26. Februar 2003 um 15:53 von Werner Noack

    Mannesmann Abfindungen
    Westdeutschland war mit der Sozialen Marktwirtschaft und seinen fleißigen Arbeitnehmern ein mächtiges und blühendes Wirtschaftswunderland. Die Arbeitgeber hatten nicht alle Betriebswirtschaft studiert und waren öfter bereit, selbst mit anzupacken.<br />
    <br />
    Durch den Verlust des "Real existierenden Kommunismus", dem Ausverkauf der DDR und der zunehmenden Globalisierung der Märkte gilt heute nur noch die Macht des Kapitals.<br />
    Die Mannesmann-Übernahme durch Vodafone geschah zu einem Zeitpunkt, als Aktien einer großen Bevölkerungsschicht schmackhaft gemacht wurden.<br />
    In diesem Zusammenhang war Chris Gent seine Übernahmeschlacht gegen Mannesmann nur eine riesige PR-Aktion, um die Aktien weiter zu pushen.<br />
    <br />
    Der gleiche Trick führte im Oktober 1929 zum ersten "richtigen" Börsencrash.<br />
    <br />
    Unsere superguten Millionenmanager wußten das, und sie werden in unserer Vitamin "B" Gesellschaft maximal mit lächerlichen Bewährungsstrafen dafür büßen müssen, vielleicht auch ’ner kleinen Geldstrafe.<br />
    <br />
    Ich suche noch nach einem "Wort des Jahres" – wie diese Form des Kapitalismus treffend beschrieben werden kann, – so als Alternative zur "ICH-AG"<br />
    <br />
    Mein Vorschlag wäre Raffzahn-Kapitalismus …. Raffen was geht, und hinterher behaupten, ich habs nicht gerafft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *