Nintendo startet in zwei Wochen seinen Online-Dienst

Japanischer Spielekonzern will eine Internet-Welt für "Phantasy Star"-Fans schaffen; Die Mitgliedschaft soll acht Euro pro Monat kosten

In den USA sind Sony (Börse Frankfurt: SON1) mit der Playstation und Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) mit der X-Box schon längst drin. Hierzulande will Nintendo in zwei Wochen mit seiner gleichnamigen Spielekonsole ins Online-Gamingzeitalter aufbrechen. Informationen der „Financial Times Deutschland“ nach will der japanische Spielekonzern den grünen Planeten „Rogol“, eine Internet-Welt für Fans der fünf Jahre alten Spieleserie „Phantasy Star“ im Netz installieren. Die Mitgliedschaft soll acht Euro pro Monat kosten.

Eine Woche nach Nintendo will auch Microsoft seine X-Box hierzulande mit einem Web-Dienst verbinden. Marktführer Sony sieht laut der Zeitung sein Onlineangebot in Deutschland für „irgendwann im ersten Halbjahr“.

Bisher sei die konservative Konsolenindustrie vor dem Internet zurückgeschreckt, weil es unter anderem auch keinen wirtschaftlichen Anreiz für derartige Aktivitäten gab, schreibt das Blatt. Doch gerade der Konsolen-Neuling Microsoft treibe die Marktführer Sony und Nintendo mit seiner X-Box an.

Doch der Schritt ins Web soll auf lange Sicht Einnahmen bringen. Darauf hoffen laut dem Blatt auch Internet-Anbieter wie die Telekom-Tochter T-Online, die auf der CeBIT (12. bis 19. März) den X-Box Dienst vorstellen wird.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Nintendo startet in zwei Wochen seinen Online-Dienst

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *