CeBIT 2003: Microtek zeigt neue Scannermodelle

Lösungen für Profi-Anwender werden auf der Computermesse präsentiert

Microtek wird auf der CeBIT (12. bis 19. März 2003) mit den Modellen Artixscan 120f und Artixscan DI 2010 seine zwei neuesten Scanner vorstellen. Außerdem ist der Scanmaker 6800 ICE zu sehen, der bereits seit zwei Wochen auf dem Markt ist.

Beim 120f handelt es sich laut dem Hersteller um einen Multiformat-Scanner, der unter anderem die Filmformate sechs mal 9, 6 mal 6, 6 mal 4,5 Zentimeter sowie gerahmte 35 Millimeter-Dias und -Filmstreifen verarbeitet. Angeschlossen wird er per Firewire und SCSI-II, die Auflösung gibt Microtek mit 4000 dpi an. Die Farbtiefe soll bei 42 Bit liegen.

Das Modell DI 2010 ist der zweite Spross der Microtek Dokumentenscanner-Familie. Er kann laut Microtek als Archivierungsscanner bis zu Seiten 20 pro Minute bearbeiten. Der Einzelblatteinzug kommt mit maximal 50 Seiten zurecht, so der Hersteller. An Anschlussmöglichkeiten bieten sich USB 2.0 und SCSI-II. Die maximale Auflösung liegt bei 600 dpi.

Themenseiten: CeBIT, Hardware, Messe

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu CeBIT 2003: Microtek zeigt neue Scannermodelle

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *