CeBIT 2003: MMS-fähige TK-Anlage vorgestellt

Detewe präsentiert seine MMS-Festnetz Lösung auf der Computermesse

Der Berliner TK-Hardware Hersteller Detewe hat zusammen mit der Deutschen Telekom (Börse Frankfurt: DTE) die angeblich erste Telekommunikationsanlage mit Massenspeicher für den Empfang und die Verarbeitung von MMS im Festnetz entwickelt. Die Integration eines Massenspeichermediums in Geräte oder Systeme sei die Grundvoraussetzung für die Nutzung von Multimedia Messaging Service (MMS) im Festnetz. Die TK-Anlage soll als Showcase auf dem Messestand der CeBIT 2003 in Halle 13, Stand D58, zu sehen sein.

Unter anderem wird auf der ITK-Messe in Hannover aber auch mit „J-Mail“ ein neuer Dienst vorgestellt, der die Gestaltung und den Versand von MMS vom PC aus ermöglichen soll. Die Anwendung wurde von den Firmen Derdack und J.M.Tec. entwickelt und wird auf der CeBIT in Halle 13 auf Stand B10 vorgestellt.

Dem Potsdamer Unternehmen Derdack nach können MMS-Nachrichten über eine grafische Oberfläche mit dem PC gestaltet und kostengünstig über das Internet versandt werden. Wie viel günstiger ein solcher MMS-Versand über einen Dienstleister sein kann, gibt der Hersteller jedoch nicht an.

Themenseiten: CeBIT, Messe, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu CeBIT 2003: MMS-fähige TK-Anlage vorgestellt

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *