CeBIT 2003: WLAN-Zugang auf gesamtem Messe-Gelände

Die Deutsche Messe AG will einen kabellosen Internet-Zugriff für 30 Euro pro Tag anbieten; Die komplette Zeit soll 200 Euro kosten

Der Veranstalter der CeBIT 2003, die Deutsche Messe AG, hat angekündigt, in diesem Jahr für Besucher ein kostenpflichtiges WLAN-Netz auf dem gesamten Messegelände bereit zu stellen. Mit dem 802.11b-Netz sollen die Besucher via Funkverbindung auf das Internet zugreifen oder E-Mails empfangen und verschicken können.

Der kabellose Surfspaß wird laut der Deutschen Messe AG je nach Nutzungsdauer abgerechnet. Demnach kostet eine Stunde Wireless LAN 7,50 Euro. Vier Stunden sollen mit 15 Euro zu Buche schlagen. Einen kabellosen Webzugang für einen Messetag schlägt sich mit 30 Euro nieder. Besucher, die sich jeden Tag auf dem Gelände aufhalten, empfiehlt der Betreiber eine Acht-Tageskarte für 200 Euro.

Die besonderen Guthaben-Karten will der Veranstalter an einzelnen Servicepoints, in Restaurants oder an Katalogverkaufsstellen anbieten.

Um das Netz nutzen zu können, benötige der Anwender einen Handheld, Smartphone oder Notebook, das WLAN-tauglich sei. Insgesamt will der Betreiber über 200 Access Points im Gelände aufstellen, um einen flächendeckenden WLAN-Zugang zu gewährleisten. Die technische Realisation soll die Telekom-Tocher T-Systems übernehmen.

Themenseiten: CeBIT, Messe, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu CeBIT 2003: WLAN-Zugang auf gesamtem Messe-Gelände

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *