CeBIT 2003: Siemens kündigt Triband Luxus-Handy an

Web und "inoffizielles" Handbuch verraten schon vor dem offiziellen Start sämtliche Features des SL55

„Luxus und Eleganz in perfekter Harmonie“, mit diesen Worten will Siemens (Börse Frankfurt: SIE) auf der CeBIT (12. bis 19. März) sein neues Handy der SL-Klasse vorstellen. Obwohl der Hersteller das Gerät erst auf der Computermesse offiziell vorstellen will, sind bereits jetzt einige Fotos und Daten im Web zu finden.

Auch ein Handbuch in „pdf-Format“ verrät über den künftigen Siemens-Winzling mehr. Demnach ist das Handy 81,6 mal 44,5 mal 21,9 Millimeter groß und wiegt 79 Gramm. Das Besondere: Die Tastatur lässt sich ähnlich dem größeren Nokia (Börse Frankfurt: NOA3) 7650 unter das Display schieben, so dass das Handy im zusammengeschobenen Zustand praktisch nur aus Display besteht. Den Angaben nach funkt das Telefon in den Frequenzbereichen 900, 1800 und 1900 MHz und ist damit ein Triband-Gerät.

Standardmäßig soll das Telefon mit einem recht schwachen 500 mAh Lithium-Poly-Akku ausgeliefert werden. Dem Hersteller nach soll dieser voll aufgeladen jedoch bis zu 200 Stunden Standby oder 210 Minuten Dauergespräch ermöglichen. Weitere Features sind SMS, MMS, E-Mail, WAP, Diktiergerät-Funktion, 20 Sprachkommandos für Wahl oder spezielle Funktionen, Wecker, Rechner, Währungsrechner, Stoppuhr, Countdown und Organizer mit Kalender, Terminplaner und Notizblock. Mit der optionalen Digicam „Quickpic Camera IQP 500“ können Fotos geschossen, im Telefon gespeichert und als MMS oder E-Mail versendet werden. Die Aufnahmen sollen dabei in den Auflösungen 160 mal 120 Pixel oder 640 mla 480 Pixel möglich sein. Die Speichergröße pro Bild ist dabei auf 40 KByte beschränkt. Zudem sollen auch Fotos mit Blitzlicht möglich sein.

Interessant ist auch das Feature „Fern-Synchronisation“. Damit soll sich das Telefon in einen Rechner zuhause oder in der Firma einwählen können und dann auf die extern gespeicherten Daten wie Adressen und Kalender zugreifen können. Da das GPRS-Telefon auch über einen Irda-Port verfügen soll, lassen sich laut der Beschreibung auch Dokumente über dieses Interface ausdrucken. Das SL55 ist den Angaben zusätzlich http-fähig und mit Java ausgestattet. Dadurch lassen sich Spiele und Anwendungen auf dem Telefon nutzen.

SL55

Siemens will es erst auf der CeBIT offiziell vorstellen: Das SL55. Das Gerät kommt laut Gerüchten im Mai für etwa 500 Euro in den Handel (Foto: Siemens)

Kontakt: Siemens-Hotline, Tel.: 01805/333226 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: CeBIT, Messe, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu CeBIT 2003: Siemens kündigt Triband Luxus-Handy an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *