Tiscali: Weniger Einnahmen als erhofft

Unternehmen verfehlt Umsatzprognose um 22 Millionen Euro

Der Provider Tiscali hat mit den heute veröffentlichten Zahlen seine eigenen Prognosen verfehlt. Statt 770 Millionen nahmen die Italiener nur 748 Millionen Euro ein. Allerdings schaffte die Firma den Sprung aus der Verlustzone: Das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) stieg auf eine Million Euro nach einem Minus von 170 Millionen Euro im Vorjahr.

Im laufenden Jahr will Tiscali seine „führende Stellung als unabhängiger europäischer Provider“ ausbauen. Vor allem durch einen Wachstum im DSL-Markt will die Firma ihren Gewinn weiter ausbauen.

Der Umsatz soll um ein Fünftel klettern, die Gewinnmarge soll sich auf fünf bis sechs Prozent einpendeln. Bis zum Ende des Jahres will Tiscali 600.000 DSL-Kunden unter seinen Fittichen haben.

Kontakt: Tiscali Deutschland, Tel.: 089/710470 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Tiscali: Weniger Einnahmen als erhofft

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *