Borland will Performance-Problemen bei .Net begegnen

Optimizeit war bislang nur für das Tuning von J2EE-Anwendungen ausgelegt

Der Softwarespezialist Borland hat einen Optimizeit Profiler vorgestellt, mit dem die Analyse und Beseitigung von Performance-Problemen bei der Entwicklung von Software im Microsoft .Net-Framework möglich sein soll. Ziel sei eine Verkürzung der Entwicklungszeit sowie die Steigerung der Performance. Bisher war Borland Optimizeit nur für das Tuning von J2EE-Anwendungen ausgelegt.

Der neue „Optimizeit Profiler for the Microsoft .Net Framework“ unterstütze Managed Code unter .Net und erstelle ein Performance-Profil in Echtzeit. Dabei werde die entsprechende Code-Zeile markiert, so dass der Entwickler unmittelbar für Abhilfe sorgen könne. „Unvorhergesehene Performance-Probleme gehören auf jeder Plattform zu den unangenehmen Überraschungen“, erklärte der europäische Borland-Manager Josef Narings.

In diesem Zusammenhang gibt Borland außerdem seine Unterstützung des Microsoft Visual Studio .Net Integration Program (VSIP) bekannt. Im Rahmen von VSIP sollen Produktivität von Entwicklungssystemen verbessert und die unterschiedlichen Werkzeuge besser aufeinander abgestimmt werden.

In einem umfangreichen News Report liefert ZDNet „Alles Wissenswerte zu Web Services„.

Kontakt: Borland, Tel.: 06103/9790 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Borland will Performance-Problemen bei .Net begegnen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *