Hersteller des Plus-PC wieder profitabel

4MBO schreibt im Gesamtjahr 2002 aber Verluste

Der Discount-PC-Hersteller 4MBO ist im vierten Quartal in die Gewinnzone zurückgekehrt. Laut den jetzt vorgelegten vorläufigen Berechnungen steht ein Quartalsergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) in Höhe von 3,6 Millionen Euro in den Büchern – vor einem Jahr war es noch ein Verlust von 6,2 Millionen Euro.

„Diese positive Entwicklung ist auf mehrere, erfolgreich abgeschlossene Aktionen mit PCs, Notebooks, digitaler Unterhaltungselektronik und Digitalkameras zurückzuführen“, so das Unternehmen. Weniger erfolgreich war das Unternehmen im Gesamtjahr: Der Umsatz kletterte um nur vier auf 287 Millionen Euro. Das EBIT belief sich auf minus 9,3 Millionen Euro – im Jahr zuvor stand noch ein Verlust von 14,8 Millionen Euro in den Büchern. Verantwortlich machen die Plochinger für die schwachen Zahlen unter anderem Bestandsabwertungen und die Kosten für die Schließung beziehungsweise den Verkauf der Auslandstöchter.

Der PC-Hersteller sieht aber bessere Zeiten kommen: Der aktuelle Auftragsbestand von rund 60 Millionen Euro belege die anhaltend starke Nachfrage. Man starte „zuversichtlich ins Geschäftsjahr 2003“. Die Fokussierung auf das Aktionsgeschäft mit großen Lebensmittel- und Drogerie-Discountern, SB-Warenhäusern, Elektronikfachmarktketten und spezialisierten Filialketten will das Unternehmen beibehalten.

Kontakt:
4MBO, Tel.: 07153/6630 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Hersteller des Plus-PC wieder profitabel

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *