Doch keine Anklage gegen Ron Sommer

Ermittlungen wegen des Verdachts auf Bilanzfälschung offenbar vor der Einstellung

Die Ermittlungen gegen den früheren Telekom-Chef Ron Sommer und Ex-Finanzvorstand Joachim Kröske wegen des Verdachts auf Bilanzfälschung und Kapitalanlagebetrug stehen offenbar vor der Einstellung. Bei der Prüfung der Unterlagen habe sich der Verdacht nicht erhärtet, berichtete der „Focus“.

Die Prüfung der Unterlagen, 1800 Ordner und Dateien im Umfang von 41.000 Gigabyte, sei abgeschlossen. Da die Untersuchung nichts ergeben habe, laufe das Verfahren auf eine Einstellung hinaus, zitierte das Magazin einen Ermittler.

Gegen Sommer und Kröske wird den Angaben zufolge seit Frühjahr 2001 ermittelt. Sie wurden beschuldigt, Konzern-Immobilien zu weit überhöhten Werten in die Bilanz gestellt und so die Geldanleger getäuscht zu haben. Die Telekom (Börse Frankfurt: DTE) hatte im Jahr 2001 die strittigen Buchwerte zwar um insgesamt 2,5 Milliarden Euro nach unten korrigiert, die Vorwürfe aber stets zurückgewiesen.

Kontakt: Deutsche Telekom, Tel.: 0800-3300700

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Doch keine Anklage gegen Ron Sommer

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *